“Jungen Alternative” nicht extrem genug

Jonas Schick Bewerbungsfoto 2015, Quelle: Xing.com, Jonas Schick (inzwischen gelöscht)

Jonas Schick war 2015 zum Studium aus der Region Mannheim nach Bremen gezogen und stieg nach der Gründung der “Jungen Alternative” (JA) in Bremen, im Herbst 2016, als aktives Mitglied in die völkisch orientierte Gruppierung mit ein. Schick immatrikulierte an der Uni Bremen im Fach Soziologie, nachdem er zuletzt in Mannheim Politikwissenschaften studierte.

Unsere Recherchen können belegen, dass Jonas Schick im Jahre 2010 auf der BestellerInnen-Liste des Neonazi-Versandhauses Thor Steinar aufgeführt war. Was die Frage bereits beantwortet, welch Geistes Kind Schick wohl ist.

Enge Beziehung zum Vorstandsmitglied JA Bremen

Jonas Schick wohnt zusammen mit dem Beiratsmitglied und JA Vorstand Marvin Mergard in Vegesack, in einer Wohngemeinschaft. Bei Propaganda-Auftritten der AfD Bremen war Schick zusammen mit dem Bremer Parteivorsitzenden Frank Magnitz und dem JA Vorstand, überwiegend im Bremer Norden unterwegs.

Nach Angaben des AfD Bürgerschaftsmitglieds Alexander Tassis, sei Jonas Schick für den “Fachbereich Genderpolitik” zuständig gewesen. Belege, ob diese “Fachbereiche” tatsächlich in der AfD geführt und ausgestaltet werden, existieren nicht.

Taktischer Austritt aus der “Jungen Alternative”

Seit Mitte 2017 ist Jonas Schick nach eigenen Angaben aus der Jugendorganisation der AfD Bremen ausgetreten. Der

Jonas Schick (links im Bild) zusammen mit Frank Magnitz (Mitte) und Marvin Mergard (rechts) 2016 auf Vegesacker Marktplatz – Quelle: FB, AfD Bremen

Austritt diente zum einen dem Zweck, sich mehr der sogenannten “Identitären Bewegung” (IB) widmen zu können. Zum anderen, rein formal eine Trennung zwischen AfD und “IB” zu inszenieren. Schick betreibt seit seinem offiziellen Austritt bei der JA, ein “Podcast” mit dem Titel “90 Grad“. Seine Gesprächspartner sind u.a. Teile des Vorstands der JA Bremen, wie ‘Robert Teske‘. Sowie der inzwischen verzogene ‘Moritz Lange‘ (ehem. JA Bremen).

Die Akteure kommen unregelmäßig zusammen, um gegenwärtig politische Ereignisse ideologisch zu bewerten. Sowie ihre im wesentlichen belanglosen Kommentierungen zu den selbst gesetzten Themen, über verschiedene Social Media Kanäle zu propagieren. Die von Schick als “Podcast” bezeichnete Konversation zwischen den genannten Akteuren, wurde seit Veröffentlichung sowohl vom “IB” Ableger in Bremen, als auch von “Identitäre Bewegung Deutschland” online verbreitet. Der von Schick initiierte “Podcast” findet, trotz Support durch das weitreichende “IB” Netzwerk, bislang jedoch kaum Interesse.

Outing als Akteur der “Identitären Bewegung”

Schick (Untere Reihe erste Person rechts, Blaue Jeans und schwarzes Shirt) zusammen mit weiteren extrem rechten Mitgliedern der sogenannten “Identitären Bewegung”, am 30.07.2017 nahe Worpswede – Quelle: FB, IB Bremen

Im August 2017 gab Jonas Schick sein Versteck-Spiel, um seine bereits während der JA Mitgliedschaft verantworteten Aktivitäten und seiner engen Einbindung bei “IB Bremen”, auf. Schick ließ sich, wie von der “IB” Führung konzeptionell unter dem Begriff “Gesicht zeigen” vorgesehen, im Umfeld weiterer extrem rechter Mitglieder der “IB” nun zu Propagandazwecken erkennbar ablichten. Wohl wissend darum, dass u.a. unsere Recherchen darauf aufmerksam würden. Auf der offiziellen Facebook Seite der “IB Bremen” finden sich seit dem 02. August mehrere Lichtbilder auf dem Jonas Schick deutlich zu erkennen ist. Sein Outing als Akteur der “IB” verdeutlicht in der Rückschau noch einmal die intensive Beziehung der AfD Bremen, in Gestalt der “Jungen Alternative”, zu dieser völkischen Organisation mit Verbindungen zu gewalttätigen ehemaligen NPD Kadern.

Redaktion
AfD Watch Bremen

 

 

Nachtrag zur Dokumentation:

Reaktion Jonas Schick auf unseren Bericht über sein Outing als Akteur der “IB Bremen” – Quelle: FB, IB Bremen, am 04.08.2017