Wie viele der Bremer AfD FunktionärInnen scheut Silvia Brock die Öffentlichkeit. Obgleich sie sich einbilden die Öffentlichkeit zu vertreten. Derzeit lebt Silvia Brock in der Neustadt und hetzt von dort aus online gegen Geflüchtete und Muslime. Auf dem Landesparteitag im März 2017 der AfD Bremen wurde sie zur Direktkandidatin für den Wahlkreis 54 (Borgfeld, Hemelingen, Horn-Lehe, Huchting, Mitte, Neustadt, Oberneuland, Obervieland, Osterholz, Östliche Vorstadt, Schwachhausen und Vahr) gewählt.

In ihrer Freizeit ist ‘Silvia Brock’, die sich seit neuestem auf Facebbok “Ralf Meyer” nennt, auf so ziemlich allen Bremer neurechten FB-Seiten und -Gruppen unterwegs und hetzt von ihrem Account aus monothematisch mit dem Thema: Muslime, Geflüchtete und alles was sie politisch links von sich verortet. Daneben finden sämtliche menschenverachtenden Äußerungen von Erika Steinbach und HC Strache (FPÖ) oder Front National Zustimmung. Wenn ihr stumpfes Liken und Kommentieren von Pegida, Compact oder Identitäre Bewegung Seiten nicht genügt, wiederholt sie im Rahmen ihrer geistigen Möglichkeiten die Dinge, die sie auf ultrarechten Verschwörungs-Seiten aufgeschnappt hat:

“merkel unterstützt die ukraine doch sogar, haste bei anonymos den beitrag zur ukraine gelesen? die schlachten da ihre eigene bevölkerung ab und merkel unterstützt das noch, sogar finanziell”

Bei der AfD Bremen beliebte Propaganda, den auch das AfD Beiratsmitglied Höns in der Stadt verklebt

Welche Qualifikationen sie zu irgendeinem öffentlichen Amt befähigen soll, dazu schweigt die AfD und Brock sich aus. Wenn über die AfD Bremen kritisch berichtet wird, schickt ‘Brock’ uns auch gerne mal Kommentare mit sinnbefreiten SA vergleichen.

Sich an Hetze im Netz zu beteiligen und uns SA verharmlosende Bildchen zu senden, scheint der AfD Führung als Qualifikation bereits zu genügen.

Ob ihre Wahl eine ähnliche Nummer wird, wie diese hier bleibt zu beobachten.

Redaktion
AfD Watch Bremen