Propaganda Bild auf Plakaten der AfD Bremen. Unsere Lichtaufnahmen von 2016 zeigen, dass Silvia Brock speziell für die Wahlpropaganda stark mit Photoshop, anderer Kleidung und Frisur verämdert, den WählerInnen als souveräne Politikerin verkauft werden soll.

Wie viele der Bremer AfD FunktionärInnen scheute Silvia Brock bis zu den letzten Wochen vor der Bundestagswahl die Öffentlichkeit. Obgleich AfD AkteurInnen sich einbilden die Öffentlichkeit zu vertreten. Derzeit lebt Silvia Brock (geb. Engler) in der Neustadt und hetzt von dort aus online vor allem gegen Geflüchtete und Muslime. Auf dem AfD Landesparteitag, im März 2017, wurde sie zur Direktkandidatin für den Bremer Wahlkreis 54* gewählt und Listenplatz 2 zur Bundestagswahl 2017 für die AfD Bremen. 

Selbst in Nordkorea weiß die Bevölkerung zumindest wer ihre Anführer sind. In der AfD wurde eine Direktkandidatin gewählt, von denen niemand in Bremen bislang so recht wusste, wer diese Person eigentlich ist die für Bremens BürgerInnen sämtliche Stadtteile vertreten soll. Sowie hinter AfD Landeschef Magnitz in den Bundestag einziehen. Das ist erneut ein Beleg dafür, dass die AfD Bremen fern jeglicher Mindeststandards demokratischer Gepflogenheiten steht. Dies disqualifiziert sie in der Summe erneut als “Partei” und befördert aufgrund massiver Ungereimtheiten  das Interesse an Aufklärung.

Verschwörungsideologien, rassistische Hetze und SA Vergleiche

Silvia Brock unterstützte bis zur Löschung ihres Accounts die IB Bremen. In diesem Posting bemängelt sie lediglich die Ausführung einer Propaganda-Aktion der sogenannten “Identitären, nicht jedoch dessen verfassungsfeindliche Ideologie.

In ihrer Freizeit war ‘Silvia Brock’ bis zum Start der Wahlkampfphase 2017, und nachdem wir unsere Recherchen zu ihr veröffentlichten, auf Facebook unterwegs. Nach unserer ersten Recherche nannte sich sich in “Ralf Meyer”* um. Bis dahin war Brock auf so ziemlich allen Bremer neurechten FB-Seiten und -Gruppen unterwegs und hetzt(e) von ihrem Account aus monothematisch gegen Muslime, Geflüchtete und alles was sie politisch links von sich verortet. Passend zur Installation von AfD Propaganda-Plakaten zum Wahlkampf, auf dem auch eine Serie Brock zeigt, löschte die Direktkandidatin selbstverständlich ihre Hasspropaganda im Netz und auch ihre weiteren Facebook-Profile. Die WählerInnen sollen auf die Inszenierung der AfD hereinfallen, es handele sich um eine Person die politisch nur mit den Inhalten bisher in Erscheinung getreten sei, die der Landesverband kurzerhand auf sie zugeschnitten hat. Wir können jedoch gerichtsfest beweisen, das Silvia Brock bis zum Wahlkampf mindestens ein Facebook-Account unterhielt, mit dem sie sich an rechtsextremer Hetze beteiligte und verfassungsfeindliche Organisationen unterstütze.

Daneben fanden sich im Netz von ihr sämtliche extrem rechte Propaganda von Erika Steinbach und HC Strache (FPÖ) oder Front National Zustimmung. Wenn ihr stumpfes Liken und Kommentieren von Pegida, Compact oder “Identitäre Bewegung nicht genügte, wiederholt sie im Rahmen ihrer geistigen Möglichkeiten die Dinge, die sie bspw. auf ultrarechten Verschwörungs-Seiten aufgeschnappt hat:

“merkel unterstützt die ukraine doch sogar, haste bei anonymos den beitrag zur ukraine gelesen? die schlachten da ihre eigene bevölkerung ab und merkel unterstützt das noch, sogar finanziell”

Bei AfD Bremen beliebte Propaganda, die auch das AfD Beiratsmitglied Höns in der Stadt verklebt.  Da Brock im Besitz der Digital-Vorlage ist, kann unterstellt werden, dass die gedruckten Aufkleber aus dem Umfeld der AfD entworfen wurden 

Welche Qualifikationen sie zu irgendeinem öffentlichen Amt befähigen soll, dazu schweigt die AfD Bremen und Silvia Brock sich aus. Nach Angaben von Alexander Tassis sei Brock “Frauen- und Kulturpolitische Sprecherin” für MdBB Alexander Tassis, zuständig für den “Fachbereich Kultur”. Eine Biografie vor ihrem Auftreten in der AfD hält sie wohl aus guten Gründen vor der Öffentlichkeit versteckt. Wenn über die AfD kritisch berichtet wird, versendet ‘Brock’ bpsw. an AfD Watch Bremen Kommentare mit sinnbefreiten SA vergleichen.

Sich vor der Öffentlichkeit zu verstecken, an Hetze im Netz beteiligt zu sein und SA verharmlosende Propaganda zu versenden, scheint der AfD Führung als Qualifikation bereits zu genügen.

Ob ihre Wahl zur “Direktkandidatin” eine ähnliche Nummer wird, wie der Fall Susanne Schmidt bleibt zu beobachten.

 

Redaktion
AfD Watch Bremen

 

*Borgfeld, Hemelingen, Horn-Lehe, Huchting, Mitte, Neustadt, Oberneuland, Obervieland, Osterholz, Östliche Vorstadt, Schwachhausen und Vahr
* Nach unserer Veröffentlichung wurde das FB Profil zunächst umbenannt und zuletzt von Silvia Brock vollständig gelöscht