Im Folgenden eine Auswahl Fachmedien zur analytischen Auseinandersetzung mit Ursachen und Wirkungen die den Ideologien, Diskursen, Zielen sowie Propaganda der AfD zugrunde liegen. Die angebotenen Publikationen sind frei zugänglich, bzw. kostenlos zum download verfügbar. 

 

DURCHMARSCH VON RECHTS
Auszug: “Die hier versammelten Texte dokumentieren die Wucht und Geschwindigkeit dieser negativen Entwicklungen. Ihre alarmierendsten Effekte: die Verschiebung der gesellschaftlichen Diskurse weit nach rechts; die Auflösung von Sagbarkeitsgrenzen und die Umkehrung von Tabus; die enorme Verstärkerfunktion von sozialen Medien und Netzwerken für Verschwörungstheorien, rechte und rassistische Fake News, nationalistische Kampagnen und Parteipropaganda; der Durchmarsch der erst 2013 gegründeten Partei Alternative für Deutschland (AfD) und die Zunahme von Organisationsgrad, Militanz und Gewaltbereitschaft seitens ihrer außerparlamentarischen UnterstützerInnen (wie der Identitären Bewegung) sowie die Durchdringung des politischen Systems der Bundesrepublik mit neurechten und nazistischen (oder neofaschistischen) AkteurInnen. All diese beängstigenden Entwicklungen haben dieses Land verändert – demokratische (Alltags-)Kultur, humane Orientierung und menschenrechtliche Grundstandards schwinden in einem irrsinnigen Tempo dahin. Die Atmosphäre ist geprägt vom Rassismus derjenigen, die sich durch die AfD-Erfolge und den globalen Rechtsrucks ermächtigt und ermutigt fühlen.”

 

TOXISCHE NARRATIVE
“Eine rechts-alternative Medienlandschaft versucht, mit ihren Erzählungen die Debatte zu vergiften – insbesondere in den Sozialen Netzwerken mit großer Reichweite. Überzogen dargestellte Ereignisse und verfremdete Realitäten werden dadurch in die öffentliche Debatte und in die Leitmedien getragen: das Erfolgsrezept der Rechtspopulisten. Die Publikation “Toxische Narrative. Monitoring rechts-alternativer Akteure” ordnet das Phänomen der Narrative ein, untersucht ihre Verbreitung, und zeigt auf, wie ihnen am besten begegnet werden kann. Narrative – Erzählungen, die Handlungen und Ereignisse mit Sinnzusammenhängen verknüpfen – helfen uns, die Welt zu ordnen, erklären und zu beschreiben, aus welchem Blickwinkel wir sie betrachten. Solche Erzählungen wirken wie andere Erzählungen auch: Sie wecken Emotionen und können motivieren. Doch was, wenn derartige Narrative Furcht, Ablehnung oder gar Hass wecken?”

 

 

DISKURSATLAS
“Was ist der Diskursatlas Antifeminismus? “Feministische und queere Arbeit, ob auf der Straße, in Literatur und Kunst oder im ganz alltäglichen Leben, schafft ein differenziertes Verständnis von Geschlecht und Sexualität. Die Auflösung repressiver Geschlechterrollen, die Öffnung für neue Modelle des Zusammenlebens und die Akzeptanz sexueller Orientierungen / geschlechtlicher Identitäten jenseits der Heteronormativität sind nur einige Hoffnungen einer feministischen Politik. Besonders in den letzten zwei Jahrzehnten sind antifeministische Strömungen sichtbarer geworden, die diese Arbeit konterkarieren. Sie wenden sich gegen sexuelle Selbstbestimmung und Gleichstellungspolitiken, sie stellen sogenannte “traditionelle” Vorstellungen von Geschlecht, Sexualität und Familie gegen die langsame Öffnung dieser Konzepte, und sie deklarieren Geschlecht und Sexualität als natürliche Größen, frei von sozialen, kulturellen oder historischen Einflüssen. Das “Feindbild Feminismus” ist ein kollektiver Bezugspunkt für reaktionäre Bewegungen geworden, die bis in die Mitte der Gesellschaft wirken. Der Diskursatlas Antifeminismus versucht, diese Strömungen zu kartografieren, zu rekonstruieren und entsprechend ihrer Inhalte, Themen und Überschneidungen zu gruppieren, um eine vorläufige Analyse des breiten Antifeminismus in den verschiedenen Diskursthemen zu bieten”.

 

ANALYSE ZUR AFD – KEIMZELLE DER NATION
!Keimzelle der Nation? Familien- und geschlechterpolitische Positionen der AfD – eine Expertise. In dieser Expertise werden die familien- und geschlechterpolitischen Einstellungen der AfD untersucht, sowie mögliche Verbindungen und Überschneidungen mit radikalen Abreibungsgegner_innen. Entsprechend ist die Expertise in zwei Abschnitte aufgeteilt. Zunächst wird die Familien- und Geschlechterpolitik untersucht. In einem dann folgenden Teil wird grob die deutsche Szene der Abtreibungsgegner_innen skizziert, um dann zu schauen, ob es Verbindungen mit relevanten Teilen der ›Alternative für Deutschland‹ gibt.”

 

 

 

 

ANALYSE ZUR PROGRAMMATIK, ZIELSETZUNG UND PRAXIS DER AFD
“Zwar ist der Rechtpopulismus weltanschaulich gebunden an ideologische Fragmente der radikalen Rechten, in der politischen Praxis jedoch richtet sich die rechtspopulistische Agitation in erster Linie nach spezifischen politischen Gelegenheitsstrukturen. Dies lässt sich anhand einer an die Öffentlichkeit geratenen Mail der stellvertretenden AFD-Bundesvorsitzenden Beatrix von Storch veranschaulichen, in der sie VorstandskollegInnen Empfehlungen für die inhaltliche Ausrichtung der Partei im Kontext der Erstellung eines Grundsatzprogramms gab. Darin schreibt von Storch, dass „der Islam das brisanteste Thema des Programms überhaupt“ und für die „Außenkommunikation“ am besten geeignet sei. „Asyl und Euro sind verbraucht, bringen nichts Neues“, so Storch weiter. „Die Presse wird sich auf unsere Ablehnung des politischen Islams stürzen wie auf kein  1. Einleitung 7/226 zweites Thema des Programms.“1 Die AfD-Kampagnen gegen Flüchtlinge und Einwanderung sind als Teil eines rechten Kulturkampfes zu begreifen, der sich grundsätzlich gegen gesamtgesellschaftliche Ausdifferenzierungs- und Anerkennungsprozesse richtet. So erklärte der AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen auf dem AfD-Bundesparteitag in Stuttgart, dass das zu erstellende Programm seiner Partei wegführen solle von einem „links-rot-grün verseuchten 68er-Deutschland“.

 

DAS POLITISCHE ERSCHEINUNGSBILD DER AFD
Analyse zum >Das politische Erscheinungsbild< der Partei „Alternative für Deutschland“ in Thüringen. Aufgrund der engen Verflechtungen der AfD Bremen zur AfD Thüringen, lassen sich einige Parallelen zur AfD Bremen ziehen

 

 

 

 

 

 

PARLAMENTARISCHE PRAXIS DER AFD
Die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) ist inzwischen wohl die erfolgreichste Partei auf der politisch weit rechten Seite in der Geschichte der Bundesrepublik. Inzwischen ist sie in 13 Landtage eingezogen. Diese Studie geht anhand der Analyse von zehn Landtagen, in denen die AfD bereits vor der Saarlandwahl Ende März 2017 vertreten war, den Fragen nach, welches soziale und politische Profi l die AfD-Landtagsfraktionen aufweisen, was ihre Arbeits- und Wirkungsweisen sind und wie die Vertreterinnen und Vertreter der anderen Fraktionen auf die AfD-Präsenz reagieren. Auf der Basis amtlicher und anderweitig veröffentlichter Materialien, von Informationen über parlamentarische Aktivitäten und vor allem von Experteninterviews mit verantwortlichen Personen aus den AfD- und anderen Fraktionen wird diesen Fragen nachgegangen. Es wird erkennbar, dass sich die AfD-Fraktionen der Landtage wie auch die Flügel der Partei und die Abgeordneten innerhalb der Fraktionen in eine polarisierte Struktur zwischen Parlaments- und „Bewegungs“-Orientierung einordnen lassen.