Sven Schellenberg beim AfD Aufmarsch am Goethe-Theater 2019. Bildquelle: Recherche Nord

Die AfD zerlegt sich auch im Stadtteil Blumenthal

Nach Querelen mit AfD-Akteurin und Beirätin Natascha Runge, wird Sven Schellenberg als Fraktionslos im Beirat Blumenthal geführt. Er selbst habe seinen Austritt nie erklärt, heißt es seitens Schellenberg. Die AfD im Umfeld von Frank Magnitz sieht das anders. 

Ehemalige Nachbarn haben nichts gutes zu erzählen

Laut Auskunft ehemaliger NachbarInnen, soll Sven Schellenberg der Reichsbürger-Szene angehören. So habe dieser zuletzt bis Januar 2019 bei seiner Schwester im Haus, im Ortsteil Rönnebeck, gelebt und dort ständig für Ärger mit AnwohnerInnen und Behörden gesorgt. Die Querelen von Schellenberg soll auch des öfteren die Polizei auf den Plan gerufen haben. Schellenberg sei “ein notorischer Querulant“, der die “Behörden auf Trab hält, wegen nicht eingehaltener Verwaltungsvorschriften“.

Am Randgebiet von Farge-Rekum, soll Schellenberg sich ein Grundstück gekauft haben, das von ihm “Reichsgebiet Neu Schellenberg” genannt würde. Besondere Abneigung soll er nach Auskunft der Nachbarn, gegen das “BRD GmbH System” haben, wie Schellenberg stets die Bundesrepublik und ihre Institutionen bezeichnen soll.

Die ehemaligen Nachbarn gehen davon aus, dass es wohl bei Schellenberg hauptsächlich um das in Aussicht stehende Abgeordneten-Gehalt geht, warum er für die AfD eine Kandidatur für die Bürgerschaft annahm.

Schellenberg saß für die AfD Bremen als zunächst Fraktionsvorsitzender gemeinsam mit AfD Akteurin Natascha Runge im Beirat Blumenthal. Den Einzug in die Bürgerschaft hatte Schellenberg verpasst. Nach wiederholten Streitereien mit seiner Amtskollegin Runge, wurde Schellenberg von AkteurInnen der Bremer AfD aus seinen Ämtern gedrängt. Aktuell sitzt Runge als fraktionsloses Mitglied im Beirat Blumenthal. 

Redaktion
AfD Watch Bremen