Wolfgang Rabe beim AfD Aufmarsch beim Theaterplatz am Goethe-Theater, am 14.01.2019. Bildquelle: Recherche Nord

Der 1948 geborene Rabe kandidiert für Amt in der Bürgerschaft. Zudem kandidiert Rabe für den Beirat Hemelingen. Wären Sonntag Bürgerschaftswahlen (Stand April 2019, 7 Prozent) wäre Rabe ohne Chance ein Mandat zu erhalten. 

Seinen Interessen auf Social-Media Seiten folgend, interessierte sich Rabe schon vor acht Jahren, also vor seinem Eintritt in die AfD, für die antisemitische und antimuslimische Verschwörungs-Propaganda des Kopp-Verlags. Darunter wurden von ihm Inhalte geteilt, die Behaupten die “USA kontrollierten deutsche Politiker und Medien”. Ein bekanntes antisemitisches Narrativ der extrem Rechten, wonach alles was dem völkischen Deutschen nicht passt, irgendwas mit “Juden” zutun haben muss. Neben solchen “Medien” favorisiert Rabe vor allem rassistische Propaganda, die sich in hetzerischer Weise gegen Muslime und andere Minderheiten richtet. Neben solch typischen Konsum aus Filterblasen der Industrie für Verschwörungs-Medien, teilt er das gängige Narrativ der sogenannten Reichsbürger-Szene. Unter anderem Inhalte, die unterstellen die Bundesrepublik sei ein “BRD GmbH System. Auch diese Ideologie leitet sich aus einem klassisch antisemitischen Narrativ ab.

Gleiches glaubt auch der AfD Kandidat Sven Schellenberg, sowie mit dem langjährigen Volksgenossen von AfD Beiratsmitglied Gerald Höns und und ehemals “Sachkundigen Bürger” der AfD, Uwe Fastenau. Das in der AfD Teile sich im Diskurs der Reichsbürger-Szene bewegen, viel des öfteren auf. Rabe ist ein weiterer Mosaik-Stein zur Klärung der Frage, wie stark verbreitet Antisemitismus und Reichsbürger-Ideologie in der Bremer AfD ist. 

Informationen folgen.

Redaktion
AfD Watch Bremen